dorothy
1.Besuch in der Kita

Nachdem Fidibus und ich einander schon viel näher waren,wagte ich es ihn in der Kita vorzustellen. Damit ich den Vorstellungszeitpunkt selbst bestimmen konnte,verstaute ich Fidibus in den alten Pappkoffer meines Vaters. Neugierige Kinderaugen bestaunten mich und den Koffer als ich den Gruppenraum betrat. Langsam und behutsam kroch nach einigen Klopfversuchen mein Fidibus aus dem Koffer und stellte sich den wartenden Kindern mit noch etwas zittriger Stimme vor. Es lief nicht schlecht für den Neuankömmling.Aber irgendwann kippte die Situation als ein kleiner Junge meinen Fidibus ins Gesicht patschte. Erschrocken und ängstlich huschte Fidibus ohne Verabschiedung in seinen Koffer zurück. Ich war so enttäuscht und konnte meinen Fidibus nicht trösten.Eine richtige Spielblockade.Aber nach ca.14 Tagen legte sich meine Enttäuschung und in Olaf Möllers Buch fand ich auch die Antwort. Mein Fidibus hatte seine Augen nicht auf die Kinder gerichtet und das "Ins Gesicht Patschen "des Jungen war nur eine einzige Kommunikationsaufforderung. Ich wagte eine Wiederholung in der gleichen Gruppe. Und oh,Wunder es klappte. Nun war mein Fidibus integriert! Und jetzt begann unser Abenteuer mit Fidibus in der Kita!
9.9.13 22:12
 
Letzte Einträge: Das missglückte Geburtstagsgeschenk, Wenn Kinder häufig laut schreien


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de